2. Wiener Zoolauf war ein Renner

Da staunten die Elefanten und Zebras im Tiergarten Schönbrunn nicht schlecht: Beim 2. Wiener Zoolauf am vergangenen Dienstag gingen rund 1.500 Läuferinnen und Läufer an den Start. Die sechs Kilometer lange Strecke führte sie quer durch den Zoo, angeführt von einem „Eisbären“. Auch einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten ihr Lauf-Outfit passend zum Zoolauf mit einer tierischen Verkleidung aufgepeppt. „Alle haben von dem einzigartigen Lauferlebnis zwischen Elefanten, Zebras und Flamingos geschwärmt. Einmal im Jahr hier in der Abenddämmerung zu laufen, war für viele ein großer Ansporn“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.
 
Der Zoolauf hat einen wichtigen Hintergrund. Die Läuferinnen und Läufer ersportelten 35.000 Euro, die je zur Hälfte an die Initiative „Heilung für Lungenhochdruck" und an den Tiergarten für den Bau der neuen Eisbärenwelt gehen. Bei der After Run Party wurde der Scheck mit dieser enormen Spendensumme von Ursula Kreuzer von der Raiffeisenbank NÖ-Wien und Josef Liebhart von Goodyear überreicht. Natürlich wurden auch die schnellsten Läuferinnen und Läufer ausgezeichnet. Thomas Bauer bekam von Johann Csida, dem Landesdirektor Burgenland der Grazer Wechselseitigen, für seine Bestzeit von 20:48 Minuten ein Gepard-Kuscheltier, das schnellste Tier im Tiergarten.