6. Wiener Zoolauf 2017

GIRAFFEN, SCHILDKRÖTEN & ZEBRAS TROTZTEN HITZE BEI ZOOLAUF! 

Da staunten die Elefanten nicht schlecht: 1.500 Läuferinnen und Läufer gingen gestern beim 6. Wiener Zoolauf an den Start. Angeführt von einem Giraffen-Maskottchen, das bei der Affenhitze ganz schön ins Schwitzen kam, ging es sechs Kilometer durch den Tiergarten Schönbrunn – vorbei an den Zebras, am historischen Kaiserpavillon und am neuen Giraffenpark. Die Hälfte der gestern ersportelten Summe kommt noch einmal dem kürzlich eröffneten Giraffenpark zugute, die andere Hälfte geht wie immer an die Initiative „Heilung für Lungenhochdruck“. Den Scheck mit der stolzen Summe von 31.000 Euro überreichten Heidrun Zenker und Florian Pachinger vom Gesundheitsunternehmen MSD.
 
„Unser großes Dankeschön gilt allen Läuferinnen und Läufern. Trotz der Hitze waren wieder einige in Tierkostümen, aufwendig geschminkt oder sogar als Giraffe bodygepaintet unterwegs", bedanken sich Tiergartendirektorin Dagmar Schratter und Organisator Gerry Fischer, Obmann der Initiative "Heilung für Lungenhochdruck". Natürlich geht es beim Zoolauf aber nicht nur um das finanzielle, sondern auch um das sportliche Ergebnis. Gesamtsieger wurde Alexander Bichl mit einer Zeit von 22:40 Minuten. Schnellste Läuferin war Manuela Peischl. In der Kategorie „Unter 16 Jahren“ taten sich David Grötz und Leonie-Zoé Haller als Sieger hervor. Möglich gemacht haben diesen Benefizlauf die Läuferinnen und Läufer und die Sponsoren: MSD, Kärntnermilch, BILLA, BIPA, Gesund in Schönbrunn und die Kinderhotels.
 
Fotos zur honorarfreien Verwendung: Daniel Zupanc
Foto 3: v.l.n.r. Florian Pachinger (MSD), Gerry Fischer (Initiative „Heilung für Lungenhochdruck“), Claudia Schmidberger-Slond (Tiergarten Schönbrunn), Heidrun Zenker (MSD)
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine Verwendung der Fotos ausschließlich im Zusammenhang mit dieser Presseaussendung unter Urhebernennung erfolgen darf.

Rückfragehinweis:
E-Mail: presse@zoovienna.at
Tel: +43 1 8779294 – 260 Johanna Bukovsky
                   oder  – 324 Barbara Feldmann
TIERE SEHEN. ARTEN SCHÜTZEN.